Andere Länder, andere Geschenke!

© Benicce - Fotolia.com

© Benicce – Fotolia.com

Geschenke machen ist schon schwer genug. Da machen die Gepflogenheiten anderer Länder die Angelegenheit nicht einfacher. Solltet ihr vorhaben einem Freund, Bekannten oder Geschäftspartner aus dem Ausland was zu schenken, ist es empfehlenswert sich vorher ein wenig über die Gebräuche des Landes  zu informieren.

Im asiatischen Raum gibt es zahlreiche Fettnäpfchen, in die man treten kann. So sollte man beispielsweise in China auf Uhren als Geschenk verzichten, da das Wort für Uhr im Chinesischen ähnlich klingt wie das Wort Ende. Somit könnte eine Uhr als Wunsch aufgefasst werden, dass der Beschenkte bald das Zeitliche segnen soll. Zudem ist die Anzahl der Geschenke zu beachten, da die Zahl Vier in der chinesischen Sprache genauso ausgesprochen wird wie Tod.

In Japan sollte man tunlichst auf weißes Geschenkpapier verzichten, da weiß für Trauer und Beerdigung steht. Man sollte lieber knallige Farben wählen, da in Japan die Verpackung fast genauso wichtig ist wie das Geschenk selber.. Sowohl in Japan als auch in China werden Geschenke mit beiden Händen überreicht.

In Indien kann man sogar ganz auf Geschenke verzichten, da diese bei einem Besuch als Beleidigung aufgefasst werden können. Sollte man dennoch eine Kleinigkeit überreichen wollen, sollte man auf Nahrungsmittel zurückgreifen, wobei auch hier Vorsicht geboten ist.  Man sollte sich vorab über die Essgewohnheiten im jeweiligen Land informieren, da man zum Beispiel in Indien auf Rindfleisch verzichtet, da die Kuh im Hinduismus als heilig gilt.

Doch auch in Europa gibt es Geschenke, die man lieber nicht machen sollte. Solltet ihr einer Italienerin oder einem Italiener Blumen schenken wollen, vermeidet lieber Chrysanthemen, da diese in Italien als Grabschmuck Verwendung finden.

Die besten Geschenke die man ausländischen Freunden, Bekannten und Geschäftspartnern machen kann, sind typische, fast schon klischeehafte Gegenstände oder Essen aus dem eigenen Land. So wird sich ein Chinese sicherlich über einen Maßkrug freuen oder ein Japaner über eine Lederhose.

Also falls ihr vorhabt im Ausland Leute zu beschenken, vorher lieber informieren und so Fauxpas vermeiden.

Schenken, Geschenke & Co. im Jahr 2013

Schenken, Geschenke & Co.Nachdem auch ihr hoffentlich alle gut ins neue Jahr gerutscht seid, melden wir uns nach einer kleinen Pause wieder zurück. Auch im Jahr 2013 möchten wir euch auf unserem Blog Ideen rund ums Schenken geben. Es gibt immer einen Anlass für Geschenke – zu Geburtstag, Weihnachten, Valentinstag, Jubiläum, Hochzeit oder sei es nur eine kleine Aufmerksamkeit, mit der man Freunde, Familie oder Bekannte glücklich machen will. Geschenke sind eine Geste der Zuneigung, Aufmerksamkeit, Dankbarkeit, manchmal auch ein Prestige-Zeichen und fest verwurzelt in unserer Kultur. Und Schenken weckt nicht nur beim Beschenkten Glücksgefühle, auch der Schenkende freut sich ein bisschen mit, wenn er ein schönes Präsent übergeben darf. Damit auch ihr zu jeder Gelegenheit die richtigen Geschenke parat habt, lasst euch von unseren Geschenkideen inspirieren!

Was steht an? Im Februar gibt der Valentinstag Anlass für romantisches Schenken, im März präsentieren wie kleine Präsente zu Ostern, für Muttertag und Vatertag im Mai werden wir euch eine Liste mit Geschenken, die Eltern glücklich machen versorgen, dann startet auch so langsam die Hochzeitssaison, der September ist der geburtenreichste Monat und somit benötigen wir hier reichlich Geschenkideen zu Geburt und Geburtstag, Halloween steht Ende November an und im Dezember gibt es wieder Tipps für Nikolaus- und Weihnachtsgeschenke. Und zwischendurch überraschen wir euch mit zahlreichen Ideen und Geschenken für jeden denkbaren Geschenkanlass.

Wir freuen uns natürlich auch über eure Tipps und Lieblingsgeschenke. Hinterlasst einfach einen Kommentar am Ende eines Artikels, schreibt einen Gastbeitrag oder kontaktiert uns per E-Mail.

Auf ein schenkreiches Jahr 2013!

Geschenke für die Schultüte

In Deutschland ist es seit Anfang des 19. Jahrhunderts Brauch, den Kindern zur Einschulung eine Schultüte gefüllt mit Geschenken und Süßigkeiten zu schenken. Doch woher kommt dieser Brauch, der übrigens fast nur in deutschsprachigen Regionen üblich ist? Anfangs gaben die Mütter Ihren Kindern vor allem, in Papier eingewickeltes Gebäck mit, um diesen besonderen Tag zu feiern. Im Laufe der Zeit wurde aus der Verpackung dann eine Tüte, die mit Buchstaben-Keksen für die ABC-Schützen gefüllt wurde. Bis heute hat sich dieser Brauch schließlich immer mehr ausgeprägt: Die Schultüte wurde größer und bunter und die Füllung immer vielseitiger. Neben Süßigkeiten werden heutzutage auch gerne kleine Geschenke eingepackt. Doch was packt man am besten in die Tüte? Hier eine kleine Liste mit meinen Lieblingsgeschenken für den großen Tag: