Junggesellenabschied – so wird er unvergesslich

Junggesellenabschied - JunggesellinnenabschiedBei euch steht auch gerade ein Junggesellenabschied oder ein Junggesellinnenabschied an? Kein Wunder, die Hochzeitssaison hat begonnen und dauert noch bis Ende September an. Wenn es für euch heißt, den einen oder anderen Junggesellenabschied zu organisieren, dann haben wir hier den richtigen Tipp für euch, wie ihr dem zukünftigen Bräutigam oder der Braut einen unvergesslichen Junggesellenabschied schenken könnt. Der „letzte“ Abend oder sogar die „letzten“ Tage in Freiheit mit den Kumpels oder den Freundinnen sollen doch etwas ganz Besonderes werden und noch lange in guter Erinnerung bleiben. Zunächst müsst ihr euch überlegen, wie viel Zeit der Junggesellenabschied in Anspruch nehmen soll. Wird es ein netter Abend in der eigenen Stadt? Oder soll es ein aufregender Kurztrip mit Anreise und Hotelübernachtung werden? Oder soll es gar ein typisch deutscher Polterabend werden?

Die erste Option, der Abend in der eigenen Stadt, ist natürlich mit weniger Organisation verbunden. In der eigenen Stadt kennt ihr euch aus und es muss in der Regel niemand anreisen. Deshalb lässt sich ein solcher Abend auch relativ spontan organisieren, insofern alle Jungs oder Mädels Zeit haben. Ist die richtige Location gewählt, kann es auch schon losgehen mit der Planung der Junggesellenabschied-Spiele.

Option zwei, der Kurztrip mit Freunden, bedarf schon ein wenig mehr Planung. Diese sollte vor allem weit im Voraus beginnen, damit auch alle Beteiligten und natürlich Braut oder Bräutigam selbst Zeit haben und rechtzeitig Urlaub einreichen können. Wenn ihr noch keine Idee habt, wo die Reise hingehen soll, gibt es genügend Reiseportale, die sich auf das Thema Kurztrips und Junggesellenabschied spezialisieren. Hier stehen klassische Destinationen wie Hamburg und Prag, aber auch ausgefallenere und exklusivere Ziele wie Paris zur Auswahl – ganz nach Budget und Geschmack.

Option drei, der Polterabend, ist ein Brauch, bei dem es in erster Linie darum geht, dem Brautpaar Glück zu wünschen. Die Gäste bringen jede Menge altes Geschirr und Porzellan mit und dann wird ordentlich „gepoltert“. Je mehr Geschirr zu Bruch geht desto mehr Glück werden die Eheleute haben. Die ausgelassene Stimmung kommt hier meist nicht zu kurz, auch wenn man einen klassischen Polterabend nicht mit dem modernen Junggesellenabschied vergleichen kann. Hier haut das zukünftige Brautpaar einfach nochmal gemeinsam und mit allen Freunden auf den Putz.

Egal für welche Option ihr euch entscheidet, wie wünschen euch viel Spaß beim Feiern!

2 thoughts on “Junggesellenabschied – so wird er unvergesslich

  1. Wir haben einfach beides gemacht :-) Zwei Wochen vor der Trauung hatte jeder seinen eigenen Junggesellenabschied mit Freunden und am Abend vor dem großen Tag haben wir gemeinsam mit unseren Familien ordentlich gepoltert und viel altes Geschirr zerbrochen. Gemein ist es aber, dass es der Brauch dann so will, dass Braut und Bräutigam die ganzen Scherben wieder zusammenfegen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>