Halloween – kein Brauch aus USA

Wolfgang Pfensig / pixelio.de

Viele von uns denken Halloween kommt aus den USA. Schließlich wird hier kräftig die Werbetrommel gerührt, kein Laden bleibt verschont von Halloweendekorationen. Die Kinder gehen verkleidet als Vampire, Geister oder Hexen abends von Tür zu Tür und fordern die Bewohner mit dem Spruch „trick or treat“ auf  ihnen Süßigkeiten zu geben, sonst spielen sie Streiche. In Deutschland wurde dieser Brauch übernommen und mit dem Spruch „Süßes oder Saures“ den Bewohnern Streiche angedroht. Halloweenparties sind in USA in jeder Stadt zu finden und die Menschen verkleiden sich als gruselige Gestalten, auch dies ist immer mehr in Deutschland zu finden. Aber auch wenn Halloween neben Weihnachten und Thanksgiving  in USA zu einem der wichtigsten Feiern geworden ist, kommt der Ursprung von Halloween nicht aus den USA, sondern aus Irland.

Irische Auswanderer brachten ihre Bräuche dann mit in die USA. Das Wort Halloween stammt eigentlich von Eve of All Hallows, dem Abend vor dem 01.11. Bei den Kelten endet das Jahr am 31. 10., an diesem Tag feiern sie das sogenannte Samhainfest, bei dem sie den Sommer  verabschieden. Das Vieh wird von der Weide geholt, die letzten Feldfrüchte eingeholt und sich mit  einem Fest bei dem Sonnengott bedankt. Überall werden große Feuer entfacht, denn in dieser Nacht so wird gesagt, kommen die Verstorbenen als Geister zurück auf die Erde, um in ihre Häuser zurück zu kehren. Die Feuerstellen sollen den Geistern den Weg zurück nachhause zeigen. Denn wer den Weg nachts nicht findet, spukt durch die Nacht und erschreckt die Lebenden.

Auch der Brauch der Kürbisse stammt aus dieser Zeit aus Irland. Es gibt eine Sage in dem der Bösewicht Jack Oldfield mit einer List den Teufel in seine Gefangenschaft genommen hat und diesen nur freilassen wollte, wenn er ihm von nun nicht mehr in die Quere kommt. Nachdem Jack gestorben war kam er aber wegen seiner Schandtaten nicht in den Himmel und wegen dem Pakt mit dem Teufel nicht in die Hölle. Der Teufel hatte aber Mitleid mit Jack und schenkte ihm eine Rübe und glühende Kohle, damit Jack in der Dunkelheit herumwandern konnte. Somit kommt der Ursprung des Kürbisses eigentlich von  einer Rübe. In der USA gibt es aber mehr Kürbisse als Rüben, so dass sich dieser Brauch gewandelt hat, aber bis heute werden die Kürbisse Jack o Lantern in USA genannt. Die Grimassen werden hinein geschnitzt, um böse Geister abzuschrecken und auch hier in Deutschland findet man immer mehr Kürbisse, wobei dies wohl eher der Dekoration dient.

Wir wünschen Happy Halloween!

Süßes oder Saures! Gruseliges für die Halloween-Party

Giftgrün, blutrot, kürbisorange und tiefschwarz sind die Farben, die auf keiner Halloween-Party fehlen sollten. Für die Deko denke ich da so an ausgehöhlte Kürbisse, Gummispinnen, weiße Geister und Hexenhüte. Kulinarischer Halloween-Highlight ist natürlich der Kürbis, das Halloween-Gewächs schlechthin, beliebte Halloween-Speisen sind aber auch Würstchen, Cookies, Götterspeise, und Beerenbowle. Den Kürbis schneidet man am besten auf, höhlt ihn aus und füllt ihn mit der leckeren Kürbiscremesuppe, die man aus den Innereien zubereiten kann. Wiener Würstchen sehen sehr gruselig aus, wenn man ein Ende anschneidet, eine abgezogene Mandel darauf legt  und die Würstchen in der Mitte ein klein wenig einritzt. Das andere Ende mit Ketchup beschmiert, sieht es aus wie abgehackte Finger. Cookies, Muffins und Cupcakes lassen sich mit Lebensmittelfarbe in grün, orange und schwarz einfärben oder bemalen – mit kleinen Geistern, RIP-Aufschrift, Spinnen oder Kürbissen. Die Götterspeise in grün oder rot ist das ideale Dessert auf einer Halloween-Party. Gemixt mit ein bisschen Pudding sieht es richtig eklig aus, schmeckt aber köstlich. Blutrote Bowle mit bunten Waldbeeren stillt den Durst unter den Gästen und sieht noch dazu beeindruckend aus.

Ich habe mir für dieses Jahr eine gruselig-leckere Spuk-Friedhof Tiramisu ausgedacht. Hier kann man sich bei der Gestaltung so richtig austoben: Grabsteine mit RIP-Aufschrift, weiße Geister, Kürbisse und Grasbüschel, die aus der Erde wachsen. Das perfekte Mitbringsel für meine Halloween-Einladung!

Et voilà:


Mit der passenden Deko, leckeren Rezepten und Gästen in gruseliger Halloween-Verkleidung steht dem Halloween-Spaß nichts mehr im Wege!